26 Zoll Mountainbikes noch sinnvoll?

Bevor ein neues Rad gekauft wird, müssen Käufer sich für die passende Größe entscheiden. In der Vergangenheit waren die 26-Zoll-MTB´s dabei auf der Beliebtheitsskala besonders weit oben. Der Grund dafür liegt wahrscheinlich darin, dass diese Größe ein optimaler Kompromiss ist. Obwohl diese MTB´s sich großer Beliebtheit erfreuen,  scheint die Zeit gekommen zu sein, dass diese Größe bald ausgedient hat – oder doch nicht?

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, wollen wir einmal schauen, was die Marktlage aktuell sagt. Schließlich können wir so am besten beurteilen, wie weit die 26 Zoll noch in den Läden vertreten sind. Ein weiterer Faktor sind die Neuheiten auf dem Markt. Werden überhaupt noch neue 26 Zöller entwickelt? Hier lässt sich auch sehen, ob und wenn ja, diese Schiene bald ausgedient hat.

Haben die 26 Zöller tatsächlich ausgedient?

Die Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Dennoch ist ein gewisser Trend abzusehen, der langsam aber sicher dafür sorgt, dass die größten Hersteller von Mountainbikes keine wirklichen Innovationen mehr auf den Markt bringen. Besonders deutlich wird es im Downhill-Segment. Ähnlich wie bei dem MTB´s sind hier schon seit geraumer keine neuen Produkte auf den Markt gekommen. Dementsprechend machen die Aussagen der beiden Marktführer, nähmlich Cube und Scott keine Hoffnung auf eine Verbesserung.

Scott konzentriert sich ganz deutlich auf die Produktion von 27,5″ und 29″ Bikes. Ähnlich sieht es auch beim Hersteller Cube aus. Als Ersatz für die 26″ sollen die Fatbikes herhalten. Grund für diese Entwicklung dürfte wohl auch sein, dass sich immer mehr Veranstaltungen von den 26 Zoll Rädern distanzieren. Beim bekannten Downhill-Weltcup sind fast keine Räder mehr in der genanten Größe vertreten. Für Firmen ist immer die Nachfrage entscheidend. Wozu sollen neue Räder gebaut und viel Geld in die Entwicklung gesteckt werden, wenn der Markt scheinbar die größeren Varianten verlangt? Folglich ist es immer eine Frage der Wirtschaftlichkeit.

Woran lässt sich erkennen, dass dieser Zustand auch zukünftig nicht anders sein wird? Große Firmen planen ihre Produktion immer für mehrere Jahre im Voraus. Daraus lässt sich mit einer hohen Wahrscheinlichkeit ableiten, dass zumindest für die nächsten paar Jahre keine Änderung auftreten wird. Weiterhin bieten die Fatbikes brauchbare Alternativlösungen, was eine Neuauflage zusätzlich unwahrscheinlich aussehen lässt.

Sollte bereits ein 26 Zoll Bike im Besitz sein, so müssen sich 26 Zoll-Fahrer keine Sorgen um die Ersatzteile machen. Diese sollen bis jetzt auf unbestimmte Zeit gesichert sein.

Lohnt sich ein Umstieg auf ein größeres Rad?

Im direkten Vergleich lässt sich nicht sagen, welche Bikegröße besser oder schlechter ist.
Anders ist nicht immer gleichbedeutend mit besser oder schlechter. Wer ausschließlich ein 26 Zöller gewohnt ist, muss sich erstmal umgewöhnen. Schlussendlich ist es Geschmackssache, welche Variante bevorzugt wird. Die einzelnen Vor -und Nachteile müssen gegeneinander abgewogen werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *